Atemschutzübung in Jungholz

Zimmerbrand im ehemaligen Hotel Alpenhof mit starker Rauchentwicklung und vermissten Personen, so lautete der Einsatzbefehl für die Übung am Freitagabend der Freiweilligen Feuerwehr Jungholz.

Da dies für die kleine Ortsfeuerwehr alleine nicht zu bewältigen war, wurden die Feuerwehren Schattwald mit zusätzlichem Atemschutztrupp sowie die Feuerwehr Tannheim mit der Drehleiter und zur schnelleren Personensuche die Feuerwehr Zöblen mit Ihrer Wärmebildkamera angefordert. Um 20:00 Uhr rückte die Freuerwehr Jungholz zur Übung aus, kurze Zeit später trafen die nachalamierten Wehren ein. Nun galt es so schnell wie möglich die Personen aus dem 2. Stock des Gebäudes zu retten und im Hause zu suchen.

Den Innenerstangriff mit Bergung von 5 Personen übernahm die Feuerwehr Jungholz, unterstützt vom Atemschutztrupp der Feuerwehr Schattwald. Die Rettung erfolgte soweit es ging über das Treppenhaus, später durch die starke Rauchentwicklung über die Drehleiter. Abschließend
durchsuchte die Feuerwehr Zöblen das betroffene Stockwerk mit der Wärmebildkamera.Währenddessen fanden die Löscharbeiten von außen statt, sowie der Schutz des Nahegelegenen Gastanks.

Gegen 22 Uhr wurde die Gemeinsame Übung dann beendet. Kommandant der Feuerwehr Jungholz Wolfgang Zobl, ist sehr zufrieden mit der Übung. Wir bedanken und bei allen beteiligten Kameradinnen und Kameraden, für den hervorragenden und engagierten Einsatz und den zur Unterstützung angerückten Feuerwehren aus dem Tannheimertal.

Bericht und Fotos: Benjamin Liss - Blaulichtreport Südschwaben/Allgäu